Wrobel - Der Tucholsky-Podcast

Wrobel - Der Tucholsky-Podcast

Kurt Tucholsky: Die Musik kommt (1913)

Kurt Tucholsky: Die Musik kommt (1913)

Herbsteszeit: Die Musikschüler tremolieren und "schlagen mit ihren Pranken auf den Flügel ein..." (Die Schaubühne, 9.10.1913).

Kurt Tucholsky: Memento (1916)

Soldaten-Tugend gegen Jugend-Ideale: den im Feld Stehenden versinkt im Krieg eine ganze Welt (Die Schaubühne, 3.10.1916).

Kurt Tucholsky: Parkett (1913)

Dem Rezensenten fällt die Wahl zwischen theatraler Weltanschauung und dem handfesten Ottilchen, das neben ihm im Theater-Parkett sitzt, nicht allzu schwer... (Die Schaubühne, 4.9.1913)

Kurt Tucholsky: "Manoli linksrum-!" (1923)

Groteske über einen kleinen "Betriebsunfall" der Werbebanner auf dem Potsdamer Platz in Berlin ("8-Uhr-Abendblatt", September 1923). Der Spruch "Manoli linksrum", berlinerisch übersetzt in "nicht mehr alle Latten am Zaun haben", soll auf die Zigarettenreklame der Firma Manoli zurückgehen, die rechtsrum drehte...

Kurt Tucholsky: An einen Bonzen (1923)

Über einen verbürgerlichten Arbeiterführer: "Du zuckst die Achseln beim Hennessy / und vertrittst die deutsche Sozialdemokratie ..." (Weltbühne, 6.9.1923).

Kurt Tucholsky: Der alte Fontane (1918)

Der gute alte Fontane und seine Mark - was würde er, 30 Jahre später, wohl zum Berlin der Schieber sagen? (Berliner Tageblatt, 1.9.1918).

Kurt Tucholsky: Sexuelle Aufklärung (1913)

Vatern klärt Sohn auf - im Rotlichtbetrieb, der ihm selbst in Studententagen einst Vergnügen brachte. Die Damen sind noch die selben von früher... (Die Schaubühne, 23.10.1913).

kurt Tucholsky: Kino (1913)

Viel Aufregung um ein wenig Geflimmer im frühen Kintopp der Kaiserzeit (Die Schaubühne, 31.7.1913).