Wrobel - Der Tucholsky-Podcast

Wrobel - Der Tucholsky-Podcast

Kurt Tucholsky: Das Firmenschild (1921)

Kurt Tucholsky: Das Firmenschild (1921)

"König und Vaterland" als Firmenschild der konservativen "Kreuzzeitung" - die letzten drei Worte im Gedicht sind nur als Gedankenstriche ausgeführt - vorgeblich zensiert vom preußischen Sittenwächter Karl Brunner (Weltbühne, 3.3.1921).

Kurt Tucholsky: Die Objektiven (1921)

Die Richter der Weimarer Republik als rechtsnationale Stammtischrunde. Das letzte Wort, von Tucholsky durch einen langen ______ symbolisiert, wird in dieser Fassung doch ausgesprochen... (Weltbühne, 24.2.1921).

Kurt Tucholsky: Valeska Gert (1921)

Peter Panter über einen Auftritt der exzentrischen Ausdruckstänzerin Valeska Gert: "Eine dolle Nummer, eine hervorragende Tänzerin, eine außerordentliche Frau" (
Weltbühne, 17.2.1921).

Kurt Tucholsky: Hepp Hepp Hurra ! (1921)

Bitter-ironische Gesinnungs-Analyse deutschnationaler Parolen zum Wahlkampf 1921(!): "Schlagt die Juden tot!", "Kauft nicht bei Juden!"... (Welt am Montag, 14.2.1921).

Kurt Tucholsky: Palais de Danse (1921)

"Und der Takt zuckt..." Peter Panter schildert den allabendlichen berliner "Tanz auf dem Vulkan" in den vergnügungssüchtigen 1920ern (Weltbühne, 27.1.1921).

Kurt Tucholsky: Reisende, meidet Bayern! (1921)

Der ultrarechte bayerische Ministerpräsident Gustav von Kahr verfügt 1921 in der separatistischen "Ordnungs-Zelle" der Republik massive Schikanen gegen Fremde und Zugereiste - Ignaz Wrobel ruft deswegen zum Reise-Boykott auf (Weltbühne, 27.1.1921).

Kurt Tucholsky: Im Wintergarten (1921)

Stimmungsbild einer nur mäßig gelungenen Varietévorstellung im legendären Berliner "Wintergarten": das Charell-Ballett, sprechende Hunde und Vögel sowie ein "nationaler Varietékomiker" aus Bayern (Weltbühne, 20.1.1921).